Wolf
  1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

nlf,ntrs,Naturschutz,Wolf,Schadensausgleich,Nutztierschäden,Bär,Luchs,Nutztiere,Rissbegutachtung,Riss,Schaf,Ziege,Nutztier,Ausgleich

Schadensausgleich bei Schäden an Nutztieren die durch den Wolf verursacht wurden

Schäden an Nutztieren, bei denen ein Wolf als Verursacher festgestellt oder nicht ausgeschlossen werden kann, werden entsprechend der Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zum Ausgleich von durch Wolf, Luchs oder Bär verursachte Schäden finanziell ausgeglichen. Im Freistaat Sachsen ist die Einrichtung eines definierten Schutzstandards (Mindestschutz) die Voraussetzung für den finanziellen Ausgleich bei eventuell auftretenden Nutztierschäden durch den Wolf. Es sei in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass die immer noch vereinzelt anzutreffende Anbindehaltung von Weidetieren, z. B. mit Ketten, nicht der guten fachlichen Praxis entspricht und damit bei Schäden auch kein Ausgleich erfolgen kann.
Voraussetzungen:
Der Tierhalter sollte den Schaden innerhalb von 24 Stunden an die Nutztierrissgutachter des Landratsamtes melden, um zeitnah einen Begutachtungstermin zu vereinbaren.
Die Haltung der Nutztiere muss den Anforderungen zum Mindestschutz entsprochen haben.
Die für die Rissbegutachtung zuständigen Mitarbeiter des Umweltamtes sind während der Dienstzeiten:
Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils von 7:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag von 7:00 bis 18:00 Uhr und
Freitag von 7:00 bis 12:00 Uhr
telefonisch über die Nummer 0375 4402-26200 zu erreichen.
Außerhalb der Dienstzeiten, an Feiertagen und Wochenenden werden Schadensmeldungen über das Diensthabendensystem des Landkreises, das über die Rettungsleitstelle Zwickau zu erreichen ist, unter der Telefonnummer 0375 271420 entgegen genommen. Bei verletzt oder tot aufgefundenen Wölfen und bei Verkehrsunfällen mit Wölfen ist generell die Polizei zu benachrichtigen. Neben den zuständigen Mitarbeitern des Landratsamtes können Vorkommnisse (einschließlich Sichtungen) mit Wölfen alternativ auch an die übergeordneten Stellen des Wolfsmanagementes gemeldet werden:
  • André Klingenberger (Wolfsbeauftragter des Freistaates Sachsen) Telefon: 0172 3757602 oder 035932 36531
  • Wildbiologisches Büro LUPUS (zentrale Stelle für Wolfsmonitoring im Freistaat Sachsen) Telefon 0170 2305407 oder 035727 57762
  • Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz (zentrale Stelle für Öffentlichkeitsarbeit des Freistaates Sachsen) Telefon 035772 46762 Schadenersatz
Die Begutachtung erfolgt durch einen amtlich beauftragten Nutztierrissgutachter des Landratsamtes und ist für den Tierhalter kostenfrei.
Ziel der Begutachtung ist es, festzustellen, ob ein Wolf der Verursacher des Schadens war. Der Nutztierrissgutachter nimmt vor Ort alle Hinweise und Spuren sowohl am Nutztier als auch in dessen Umgebung auf und erstellt ein Protokoll. Dieses wird dem Tierhalter zu Kenntnis gegeben.
Zudem wird dem Tierhalter ein Formular zur Beantragung des Schadensausgleiches bei der Landesdirektion Sachsen ausgehändigt.
Der Nutztierrissgutachter erstellt später anhand des Protokolls ein Gutachten. Dieses Gutachten ist die Grundlage, auf der die Landesdirektion über den Schadensausgleich entscheidet. Das Ergebnis erhält der Antragsteller per schriftlichem Bescheid von der Landesdirektion. Die Schadenshöhe wird von einem Sachverständigen des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) auf Basis von aktuellen Richtlinien ermittelt. Das Verfahren dauert i.d.R. vier bis sechs Wochen von der Antragstellung bis zur Auszahlung der Entschädigung.
Aktuelle Informationen zum Wolf:
Fragen, die im Zusammenhang mit dem Wolf stehen, beantworten die zuständigen Mitarbeiter des Umweltamtes des Landratsamtes Zwickau, Sachgebiet Naturschutz, Land- und Forstwirtschaft, Telefon: 0375 4402 26200, gern.
Weitere Informationen zum Thema Wolf in Sachsen sind über das Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz, die zentrale Stelle für Öffentlichkeitsarbeit des Freistaates Sachsen zum Thema Wolf, erhältlich.
Gegenwärtig bestehen Fördermöglichkeiten für den präventiven Herdenschutz. Informationen dazu erteilt die Außenstelle des LfULG Zwickau, Telefon: 0375 5665 0
Stellenbezeichnung:Sachbearbeiter Umweltfach - stellvertretender Sachgebietsleiter
Telefon: 0375 4402-26319
Fax:0375 4402-26219
E-Mail:Landforstnatur@landkreis-zwickau.de
Öffnungszeiten
Hausanschrift
Postanschrift
Stellenbezeichnung:Revierförster
Telefon: 0375 4402-26341
Fax:0375 4402-26219
E-Mail:Landforstnatur@landkreis-zwickau.de
Öffnungszeiten
Hausanschrift
Postanschrift
Stellenbezeichnung:Sachbearbeiter Naturschutz
Telefon: 0375 4402-26310
Fax:0375 4402-26219
E-Mail:Landforstnatur@landkreis-zwickau.de
Öffnungszeiten
Hausanschrift
Postanschrift
zum Seitenanfang springen