1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Abfallentsorgung

17. August 2016

Zur Schaffung eines einheitlichen Behälteridentifikationssystems
im Landkreis Zwickau werden alle Rest- und Bioabfallbehälter
im Entsorgungsgebiet Chemnitzer Land beginnend ab September 2016 mit
einem Transponder-Chip ausgerüstet.

Die für den Nutzer kostenfreie Ausstattung der Behälter jeweils mit einem Transponder und einem Etikett
an der Seite des Behälters wird von den Mitarbeitern der Kommunalentsorgung Chemnitzer Land
GmbH (KECL) vorgenommen und erfolgt vor Ort.

 

Identausrüstung am Abfallbehälter

Der Transponder - ein RFID-Mikrochip - ist ein kleines, rundes Kunststoffteil in der Größe eines 2-Euro-Stücks, welcher berührungslos mit Hilfe elektromagnetischer Wellen von einem Lesegerät ausgelesen werden kann. Dieses passive elektronische Kennzeichnungsmedium benötigt keine Batterie und hat eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer. Die darauf gespeicherte Ident-Nummer kann nur mittels einer speziellen Leseeinheit erkannt werden.

Auf dem Chip ist lediglich eine sogenannte Identifikationsnummer (16-stellig) gespeichert, welche
einmalig ist. Personen- oder objektbezogene Daten sind nicht enthalten.

Auf dem Etikett sind sichtbar abgedruckt die Behälternummer, die Behälterart mit Volumen und die Straße mit Hausnummer. Das Etikett dient der Zuordnung des Behälters zum Grundstück.

Der am Behälter angebrachte Transponder wird bei der Leerung mit Hilfe eines elektronischen Lesegerätes an der Schüttung des Abfallsammelfahrzeuges erfasst und dessen Identifikationsnummer eingelesen. Dabei ist sichergestellt, dass die Registrierung der Leerung nur beim tatsächlichen Kippvorgang erfolgt. Datum und Uhrzeit der Leerung werden im Bordcomputer des Sammelfahrzeuges registriert; über eine Schnittstelle erfolgt die Übertragung der Daten an das Abfallwirtschaftsprogramm des Landkreises Zwickau.

Die Umstellung betrifft ausschließlich Abfallbehälter im Entsorgungsgebiet Chemnitzer Land.

Den genauen Termin und weitere umfassende Informationen wird die KECL allen betroffenen Grundstückseigentümern (Anschlusspflichtigen) rechtzeitig schriftlich vor der Umstellung mitteilen.

Ansprechpartner für Fragen:

zum Seitenanfang springen