1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

03. Januar 2017

Durch die Änderung der deutschen Abfallverzeichnisverordnung mit Wirkung zum 1. Oktober 2016 werden mit HBCD belastete Dämmstoffe aus Polystyrol als gefährlicher Abfall klassifiziert. Durch einen Bundesratsbeschluss zur Änderung der Abfallverzeichnis-Verordnung wurde vorübergehend bis 31. Dezember 2017 eine Rückstufung erreicht.

Den Dämmstoffen wurde in der Vergangenheit zur Brandhemmung ein bromhaltiges Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) beigefügt. Dies führt dazu, dass HBCD-haltiges Schaumpolstyrol inzwischen als schädlicher Abfall eingestuft wird. Diesem wurde gleichzeitig eine neue Abfallschlüsselnummer (AVV-Nr. 170603) zugeordnet.

Änderung der Abfallverzeichnis-Verordnung

Die Bundesregierung hat der Verordnung zur Änderung der Abfallverzeichnis-Verordnung (AVV) zugestimmt, nach der Polystyrol-Dämmstoffe, die das Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) enthalten, befristet bis zum 31. Dezember 2017 nicht mehr als gefährlicher Abfall gelten sollen.
Die Frist soll dazu genutzt werden, rechtssichere Lösungen für die aktuellen Probleme bei der Entsorgung von HBCD-haltigen Dämmstoffen zu erarbeiten. Nach Inkrafttreten der Änderung dürfen HBCD-haltige Dämmstoffe vorläufig wieder als nicht-gefährlicher Abfall entsorgt werden, wie es bis zum September 2016 zulässig war.

Auswirkungen auf die öffentliche Abfallentsorgung im Landkreis Zwickau

Grundsätzlich sind alle Bau- und Abbruchabfälle (AVV-Nr. 17) nach § 7 Abs. 1 der Abfallwirtschaftssatzung des Landkreises Zwickau von der Abfallentsorgung des Landkreises Zwickau ausgeschlossen. Dies bedeutet, dass bereits schon bisher Abfälle aus diesem Herkunftsbereich nur außerhalb des Bereichs der öffentlich-rechtlichen Abfallentsorgung zu entsorgen sind. Mit der Entsorgung sind zugelassene Entsorgungsunternehmen zu beauftragen.

Weitere Informationen sind hier zu finden:

zum Seitenanfang springen