1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Die Schülerinnen und Schüler freuen sich über ihren neuen Spielplatz.

15. Juni 2018

Die Sperlingsbergschule - eine Schule zur Lernförderung - in Trägerschaft des Landkreises Zwickau liegt in Kirchberg inmitten der Natur und bietet einen wunderschönen Blick auf die "Stadt der sieben Hügel".

Die Schülerinnen und Schüler der Schule können hier im Lernen besonders gefördert und die Stärken der Kinder in intensiver Arbeit durch ein kompetentes Lehrerkollegium herausgebildet und gefestigt werden.

Die Sperlingsbergschule und der Schulträger stehen für eine optimale Förderung und Entwicklung der Mädchen und Jungen. "Hierfür sind auch die Rahmenbedingungen des Lernens von großer Bedeutung", findet Tobias Habermann, Leiter des Amtes für Planung, Schule und Bildung des Landkreises.

"Nicht nur wir, sondern das gesamte Team der Schulverwaltung versucht, die vorhandenen Ressourcen optimal für unsere Schülerinnen und Schüler einzusetzen", so Habermann weiter.

 

"Im Jahr 2011 haben wir gemeinsam mit der Schule ein Konzept entwickelt, um die Außenflächen interessanter zu gestalten. Am 24. Mai 2018 konnten wir nun den fertigen Spielplatz der Schule übergeben", freut sich der Amtsleiter.

 

Die Umsetzung erfolgt seit 2012 in mehreren Bauabschnitten. Insgesamt hat der Landkreis ca. 30.000 EUR investiert. Angeschafft wurden eine Wippe, eine Balancierstrecke sowie eine Hängematte. Im Mai diesen Jahren kamen noch das Spielhaus "Sperlingsnest" mit Balancierelementen und Reckstange, Sitz-/Balancierpoller sowie eine Jugendbank hinzu.

 

"Wir haben als Landkreis damit ein weiteres wichtiges Puzzelstück zum Bildungserfolg beigetragen und durch die Schülerinnen und Schüler wird das Angebot glücklich angenommen", so Habermann.

 

Zusätzlich hat der Landkreis Zwickau durch das Amt für Zentrales Immobilienmanagement seit 2015 in drei Bauabschnitten die schadhaften und stark verwitterten Holzverkleidungen in Teilbereichen der Fassade der Sperlingsbergschule Kirchberg durch witterungsbeständige Paneeleelemente aus Faserzement ausgetauscht.

"Damit entfallen langfristig die bisherigen kostenaufwändigen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten der Holzfassadenteile",  stellt die zuständige Amtsleiterin Sylvina Schwarzenberger fest. Gleichzeitig wurde in diesen Bereichen eine  hochwertige Wärmedämmung nach gültiger Energiesparverordnung neu eingebaut.

 

Gemeinsam mit weiteren Maßnahmen beliefen sich die Gesamtinvestitionskosten hierfür auf ca. 220.000  EUR brutto.

 

Foto: Sperlingsbergschule Kirchberg

zum Seitenanfang springen