1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Sonderausstellung zum Gedenken an 150 Jahre August Horch

Zwickau

Das August Horch Museum Zwickau widmet August Horch an seinem 150. Geburtstag eine Sonderausstellung, die sich in sieben Stationen seinem Leben und Wirken nähert. Diese wird bis zum 27. Januar 2019 in Zwickau zu sehen sein.

Am 12. Oktober 1868 erblickte August Horch das Licht der Welt. Um die Jahrhundertwende begründete er nicht nur die Marken Horch und Audi sondern auch den Automobilbau in Westsachsen und in Zwickau.

Von August Horch hat wenig Materielles die Zeit überdauert. Diese Sonderausstellung will sich dem Menschen August Horch nähern - wohlwissend um die bescheidenen Quellen. Der Aufbau ist chronologisch und folgt den markanten biografischen Meilensteinen und Wendepunkten.
 

  1. Kindheit und Jugend 1868 - 1884
  2. Die Walz / Studium in Mittweida 1884 - 1891
  3. Auf dem Weg zum Automobil 1891 - 1899
  4. Vom Ingenieur zum Unternehmer 1899 - 1920
  5. Kräftemessen – Wettkampf beweist Qualität 1904 - 1914
  6. Nach dem Automobilbau 1920 - 1945
  7. Armut, Not und Ehre 1945 - 1951

Objektseitig wird die Schau im Gedenken an August Horch durch die folgenden Exponate visualisiert:

  • Szenerie mit Schmiede-Utensilien
  • Model seines Wohnhauses
  • Juppe, Tornister, Stenz, Wanderbuch & Co.
  • Hildebrand & Wolfmüller, Motorrad, 1895
  • Motorwagen Benz Vélo, 1898
  • Horch Modell 1, Phaeton, 1900
  • Horch 10–12 PS, Modell 2, Tonneau, 1903
  • Audi 14/35 PS, Typ C „Alpensieger“, 1919
  • DKW F 10, 1950  

  • Radio mit Interview von August Horch, Rudolf Stöss und Alexander Graumüller

  • Pokale, Typenschilder, Modelle, Plaketten

zum Seitenanfang springen