1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Piktogramm Elektro

23. August 2018

Elektrik gehört weder zu Restabfall noch Sperrmüll

Turnschuhe mit LED-Beleuchtung, beheizte Jacken oder elektrisch verstellbare Sofa halten immer mehr Einzug in den Alltag. Doch wie entsorgt man sie eigentlich richtig?

 

Seit Mitte August 2018 gilt: Alles, was elektrisch oder elektronisch betrieben wird, ist ein Elektro(nik)-Gerät. Diese sind getrennt zu sammeln, um nicht nur eine hohe Verwertungsquote der Wertstoffe sicherzustellen, sondern auch Gefahren durch Schadstoffe zu verhindern. Sind Turnschuhe oder Jacken mit elektrischen Komponenten kaputt, dürfen sie daher nicht wie gewohnt über die Restabfalltonne entsorgt werden. Möbel mit fest verbauter Elektrik gehören ebenso wenig zum Sperrmüll.

 

Lassen sich die elektrischen Komponenten leicht lösen, zum Beispiel bei einer nachgerüsteten Beleuchtung in Schränken, so können diese abgebaut werden. Die Komponente ist dann als Elektro(nik)-Altgerät entweder bei großen Händlern oder den Annahmestellen des Landkreises Zwickau abzugeben. Das Möbelstück gehört weiterhin zum Sperrmüll.

 

Ist die Komponente fest verbaut und lässt sich nicht ohne großen Aufwand entfernen, so ist das gesamte Kleidungs- oder Möbelstück ein Elektro(nik)-Altgerät und gehört zurück zu einem großen Händler oder zu einer der Annahmestellen des Landkreises Zwickau. Dies ist zum Beispiel bei Massagesesseln oder Sofateilen mit verstellbarer Lehne sowie Beleuchtung in Schuhen oder Sofas meist der Fall.

 

Link: Annahmestellen des Landkreises Zwickau für Elektro(nik)-Altgeräte

 

Auskünfte erteilt das Amt für Abfallwirtschaft gern unter Tel. 0375 4402-26600.

zum Seitenanfang springen