1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
„Ein bezugsfertiges Ladengeschäft - das Konzept sollten wir aufgreifen", sind sich die Wirtschaftsförderer aus dem Kreis Zwickau einig.

09. Juli 2018

Vertreter des Landratsamtes Zwickau, der kommunalen Wirtschaftsförderung der Städte Glauchau und Werdau, des Tourismusvereins Zwickau und der IHK Regionalkammer Zwickau brachten im Rahmen eines Erfahrungsaustauschs mit der Wirtschaftsförderung Flandern (Stebo) in Belgien kreative und interessante Ansätze zur Stadtentwicklung mit.

Die industriell geprägte Region rund um die Stadt Genk hat einen beachtlichen Strukturwandel erlebt. Hier wurden zahlreiche positive Ideen zur Entwicklung und Erhaltung der Stadtzentren von Klein- und Mittelstädten (insbesondere Handel und die Gastronomie betreffend) umgesetzt. Besonders interessant erschien den Reiseteilnehmern die Etablierung der vor Ort installierten "Startup-Boxen".

Beim Konzept von "The Box" handelt es sich um eine vorausgestaltete leerstehende Immobilie, die interessierten Existenzgründern und Unternehmern (z. B. Online-Händlern) die Möglichkeit gibt, ihre Idee in Form eines Ladengeschäfts in der Praxis für eine kurze Zeit auszutesten, ohne dabei massiv investieren zu müssen oder an langfristige Verträge gebunden zu sein. Durch den häufigen Wechsel der aufstrebenden Unternehmer ergibt sich eine Dynamik in der Einzelhandelslage, in welcher die Box angesiedelt ist.

The Box Flanders betreibt bereits fünf dieser Räumlichkeiten in den Städten Gent, Brugge, Genk, Turnhout und Mechelen. Gefördert durch die Partnerstädte, die Europäische Union und verschiedenen Agenturen, gibt es zahlreiche Unternehmer, die ihre Geschäftsidee mithilfe von "The Box" austesten konnten.

Die Wirtschaftsförderer prüfen nun, wie sich das Konzept in der Region Zwickau umsetzen lässt

Foto: Birgit Vorratz, Landratsamt Zwickau

zum Seitenanfang springen