1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Zu sehen ist ein Flyer mit den Fakten zum Käsemarkt und Fotos Messer, Käse, Kaffee und Blumen

21. September 2019 Ortsteil Blankenhain, Crimmitschau

Am 21. und 22. September 2019 findet jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain der 10. Mitteldeutsche Käse- und Spezialitätenmarkt statt.

Auch in diesem Jahr verschreibt sich der weit über die Landesgrenze hinaus bekannte Markt ganz dem Thema "Regional ist erste Wahl", wenn die kulinarischen Manufakturen zu Kostproben, Präsentationen und zum Kauf einladen. 

Um guten Käse genießen zu können, muss man nicht nach Frankreich fahren. Gereifte und cremige Käse, Ziegen- und Schafskäse, Schimmel-, Gewürz- und Räucherkäse werden auch in unserer Region hergestellt. Kleinproduzenten aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt bieten vielfältige Käsesorten aus Milch von Kühen, Ziegen, Schafen und Büffeln vom eigenen Hof an. Auf dem Markt hat der Besucher die Gelegenheit, die vielseitigen Delikatessen zu verkosten und auch Herstellungsprozesse zu verfolgen.

Wein, (Fladen)brote, Obst, Marmelade, Honig und Kräuter ergänzen die kulinarische Vielfalt. Weiterhin werden Kaffee, Fleisch- und Fischspezialitäten, Korb- und Keramikwaren sowie exklusive Floristik angeboten. 

Das Rahmenprogramm besteht aus Musik, Puppenspiel und Filmen. Zu Besuch ist in diesem Jahr die außergewöhnliche und charmante Combo "Spechts". Die unterhaltsame Bande mischt mit bekannten und selbstgeschriebenen Texten aller Art auf.

Des Weiteren finden Käsekurse der Hofkäseschule mit Peer Salden - Samstag und Sonntag um 12, 14 und 16 Uhr - statt. Anmeldung unter: www.hofkaese.de.

Die ganze "Produktion" in der Käseschule – von der Milch bis zum frischen Weichkäse – dauert ca. eine Stunde und ist kostenfrei.

An ausgewählten Ständen kann man sich selbst einmal handwerklich betätigen, so beim Korbmacher, der Seifenfilzerin oder beim Seiler. Kleine Gesellen bekommen im Anschluss den verdienten und signierten Handwerkerbrief. Arthur Felger, einer der erfolgreichsten Gemüse- und Früchteschnitzer Deutschlands, führt die Besucher in seine extravagante Schnitzkunst ein.

Im Landwirtschaftsmuseum besteht die Möglichkeit, die Lebens- und Arbeitswelt der letzten drei Jahrhunderte auf dem Land zu erkunden.

Foto: Kulturhof Zickra

zum Seitenanfang springen