1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Sicht auf die Wasserfläche der Koberbachtalsperre mit Warndreieck

30. Juli 2020 Koberbachtalsperre

Das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau rät aufgrund der Entwicklung von Blaualgen weiterhin vom Baden in der Koberbachtalsperre ab.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau hat am 29. Juli 2020 eine weitere Besichtigung und Probeentnahme (Algen) an der Koberbachtalsperre durchgeführt.

Es wurde vor Ort eine Verbesserung der Sichttiefe aufgrund zurückgegangener Grünalgenkonzentration festgestellt. Beim Blaualgen-Vorkommen hat sich keine Verbesserung ergeben.

Aus diesem Grunde rät das Gesundheitsamt weiterhin vom Baden in der Koberbachtalsperre ab und die Warnung im Sinn des Gesundheitsschutzes von vergangener Woche hat weiterhin Bestand.

  • Wasseruntersuchungen, durchgeführt von der Landestalsperrenverwaltung am 20. Juli und dem Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau am 23. Juli 2020 hatten die Entwicklung von Blau- und Grünalgen in der Kober bestätigt. Gleichzeitig wurde eine optische Verschlechterung des Badegewässers festgestellt.

Verstärktes Auftreten von Blaualgen (Cyanobakterien)

Aktuelle Gefährdungen:

  • Gesundheitsgefährdung durch toxinbildende Blaualgen
  • eingeschränkte Rettungsmöglichkeiten von verunglückten Personen durch geringe Sichttiefe

Deshalb:

  • Vermeiden Sie, beim Schwimmen Wasser zu Schlucken!
  • Vermeiden Sie den Aufenthalt in Bereichen der sichtbaren Schlieren!
  • Duschen Sie möglichst nach dem Baden.
  • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn nach dem Baden Beschwerden auftreten, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Hautreizungen, Schleimhautreizungen, Augenreizungen oder auch Entzündungen mit allergischen Reaktionen.
  • Kinder, Kleinkinder und Immungeschwächte sind besonders gefährdet!
  • Auch Hunde und andere warmblütige Tiere sind gefährdet.

                 

zum Seitenanfang springen