1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

08. Januar 2021 Lichtenstein

Als Alternative zu den "Tagen der offenen Tür" bietet das BSZ Lichtenstein ab 18. Januar bis 31. März 2021 Beratungsgespräche für Eltern und Schüler oder Schülergruppen an.

Berufliches Schulzentrum bietet zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten

Das Berufliche Schulzentrum für Wirtschaft, Ernährung und Sozialwesen Lichtenstein bietet an seinen drei Standorten in Lichtenstein, Meerane und Wilkau-Haßlau zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten in fünf Schularten an.

 

Infolge der Pandemie ist es leider nicht möglich, in bewährter Form die Ausbildungsgänge zu "Tagen der offenen Tür" oder auf diversen Bildungsmessen vorzustellen.

 

Als Alternative bietet das BSZ Lichtenstein ab dem 18. Januar bis einschließlich 31. März 2021 Beratungsgespräche für Eltern und Schüler oder auch für Schülergruppen an.

 

Für die einzelnen Schularten stehen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Bei Interesse ist folgender E-Mail-Kontakt zu nutzen:

Über einen Link wird die Teilnahme an einer Online-Konferenz ermöglicht oder man erhält einen telefonischen Beratungstermin zugesandt.

 


Folgende Schularten bietet das BSZ an:


Die duale Ausbildung an der Berufsschule:

  • Am Standort Lichtenstein werden folgende Ausbildungen angeboten: Fachkraft für Lagerlogistik/Fachlagerist, Kaufmann bzw. Kauffrau im Einzelhandel/Verkäufer/innen, Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen, Sozialversicherungsfachangestellte und Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen.
  • Am Standort Wilkau-Haßlau können Berufe wie Bäcker, Fleischer, Konditor, Fachverkäufer im Lebenshandwerk, Friseur und Gärtner erlernt werden.
  • Weiterhin werden berufsvorbereitende Maßnahmen, wie das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), das zweijährige Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) und das Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) angeboten.

Das Berufliche Gymnasium in den Fachrichtungen Biotechnologie, Gesundheit und Sozialwesen oder Wirtschaftswissenschaften bietet eine Alternative zum Abitur am Regelgymnasium. Damit können Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss in einer dreijährigen Ausbildung die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) erwerben und an jeder Universität oder Fachhochschule studieren. 


Die Fachoberschule wird in den Fachrichtungen Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie, Gesundheit und Soziales oder Wirtschaft und Verwaltung angeboten. Sie bietet im Rahmen einer zweijährigen (auch einjährigen) Ausbildung die Möglichkeit, sich während des hohen Praktikumsanteils in der Klasse 11 bereits mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes im jeweiligen Bereich vertraut zu machen und nach dem erfolgreichen Abschluss der Fachhochschulreife ein Studium an einer Fachhochschule oder Berufsakademie zu beginnen. 


Die Berufsfachschule für Sozialwesen wird an den Standorten Meerane und Wilkau-Haßlau angeboten. Diese Ausbildung dauert zwei Jahre und bietet in verschiedenen Praktika Einblicke und Erfahrungsmöglichkeiten in verschiedenen sozialen und pflegerischen Arbeitsfeldern, z. B. in Kindertagesstätten, Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen oder/und Pflegeeinrichtungen. Nach dem erfolgreichen Abschluss ist es möglich, am Standort Meerane die Erzieherausbildung im Rahmen der Fachschule zu absolvieren. Ebenso besteht die Möglichkeit, eine Ausbildung zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau im Rahmen der Berufsfachschule am Standort Wilkau-Haßlau anzuschließen.

 

Weiterhin besteht am Standort Wilkau-Haßlau die Möglichkeit, die Berufsfachschule für Pflegehilfe zu besuchen. Im Rahmen einer zweijährigen Berufsausbildung haben Schülerinnen und Schüler z. B. mit Hauptschulabschluss die Möglichkeit, einen Abschluss als Krankenpflegehelfer zu erlangen. Im Anschluss kann die Ausbildung zum Pflegefachmann/Pflegefachfrau angeschlossen werden.

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule für Sozialwesen oder der Fachoberschule Gesundheit und Soziales ist es möglich, am Standort Meerane die Erzieherausbildung zu absolvieren. Neben der klassischen dreijährigen Vollzeitausbildung mit entsprechenden Praktika in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern kann diese Ausbildung auch in Teilzeitform (berufsbegleitend) durchgeführt werden.

zum Seitenanfang springen