1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Die Koordinierungsstelle Berufliche Orientierung wird gefördert durch:

Logos des SMWA EFRE ESF Sachsen
  • Abstimmung, Koordinierung und Vernetzung der Akteure im Aufgabenbereich der beruflichen Orientierung,
  • Intensivierung und Unterstützung der Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft,
  • Fachliche Begleitung der Arbeitskreise Schule-Wirtschaft im Landkreis Zwickau
    (zwölf Beratungen inkl. sechs Betriebsbesichtigungen) mit rund 130 Mitgliedern,
  • Fachliche Beratung und Unterstützung der Partner bei der Strategieentwicklung,
  • Initiierung von Projekten zur beruflichen Orientierung entsprechend des regionalen
    Bedarfs,
  • Herstellung von Transparenz über regionale Angebote und Aktivitäten zur beruflichen Orientierung,
  • Herausgabe des Veranstaltungskalenders als Überblick über regionale Angebote und Aktionen zur Berufsorientierung an über 170 Adressaten.

Kontakt: berufsorientierung@landkreis-zwickau.de

Tel.: 0375 4402 25117

Die berufliche Orientierung ist eine gesetzlich verankerte Aufgabe der Bundesagentur für Arbeit und der allgemeinbildenden Schulen im Freistaat Sachsen. Durch Bereitstellung, Abstimmung und Bündelung unterstützender Maßnahmen auf regionaler und landesweiter Ebene sollen Jugendliche zu einer angemessenen Berufsentscheidung und einem möglichst nahtlosen Übergang von der Schule in den Beruf befähigt werden.

Mit der „Vereinbarung zur Zusammenarbeit der Sächsischen Staatsregierung und der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Sachsen“ vom 30.04.2009 erfolgte die Neuausrichtung der beruflichen Orientierung im Freistaat. Die darin festgeschriebene „Sächsische Strategie zur systematischen Berufs- und Studienorientierung“ verpflichtet die Akteure zur Zusammenarbeit auf der Grundlage verbindlicher Elemente.

Strategieelemente:
• Kernziele der beruflichen Orientierung für die Klassenstufen der Schularten
• Lehrplanbezüge zur beruflichen Orientierung
• Standard für schuleigene Konzepte zur beruflichen Orientierung
• Einbindung der Genderperspektive in die schuleigenen Konzepte
• Berufswahlpass
• Qualitätskriterien
• Qualitätssiegel für berufliche Orientierung

Zentrale Ziele:
• Verbesserung der Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler
• Erreichen der Ausbildungsreife bzw. der Studierfähigkeit
• Gelingender Übergang Schule-Beruf über eine Ausbildung bzw. ein Studium

Aufgaben:
• Orientierung und Beratung bei Berufs- bzw. Studienwahl
• Begleitende Unterstützung beim Übergang Schule-Ausbildung bzw. Schule-Studium
• Austausch und Information über aktuelle Entwicklungen
• Weiterentwicklung und Umsetzung der Sächsischen Strategie auf Landkreisebene
• Erarbeitung weiterer Strategien zur Umsetzung der arbeitsmarkt- und bildungspolitischen Zielsetzungen im Freistaat Sachsen.

Für die regionale Umsetzung der gemeinsamen Vereinbarung ist der „Runde Tisch Fachkräftesicherung im Landkreis Zwickau“ verantwortlich. Im Handlungsfeld „Schule und Wirtschaft“ werden die Ergebnisse aus der konzeptionellen Arbeit der Modellregion für Berufs- und Studienorientierung (2009 - 2017) systematisch fortgeführt. Das Handlungsfeld wird durch den Zentralen Arbeitskreis Schule-Wirtschaft im Landkreis Zwickau geleitet, der gemeinsam mit den regionalen Arbeitskreisen Schule-Wirtschaft eine Struktureinheit bildet. Zur Vertiefung der regionalen Zusammenarbeit ist seit 2012 die Koordinierungsstelle Berufliche Orientierung eingerichtet. Die Koordinierungsstelle bildet die Schnittstelle zwischen den Arbeitskreisen Schule-Wirtschaft und stellt den Informations- und Ergebnistransfer im gesamten Netzwerk sicher.

zum Seitenanfang springen