Verpflichtungserklärung nach § 68 Aufenthaltsgesetz

Hinweise und Datenschutz

Wichtige Informationen und Hinweise

 

Bitte lesen Sie sich die Informationen und Hinweise zur Verpflichtungserklärung durch, denn eine ausgestellte Verpflichtungserklärung kann nicht widerrufen werden.

Für den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten hat das Landratsamt Zwickau alle technischen und organisatorischen Maßnahmen getroffen, um ein hohes Schutzniveau zu schaffen. Wir halten uns dabei strikt an die Datenschutzgesetze und die sonstigen datenschutzrelevanten Vorschriften. Ihre Daten werden ausschließlich über sichere Kommunikationswege an die zuständige Stelle übergeben.

 

Zur Bearbeitung Ihres Anliegens werden personenbezogene Daten von Ihnen erhoben wie z.B. Name, Anschrift, Kontaktdaten sowie die notwendigen Angaben zur Bearbeitung. Die Verwendung oder Weitergabe Ihrer Daten an unbeteiligte Dritte wird ausgeschlossen.

 

Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung  des Landratsamtes Zwickau vollständig durch und bestätigen anschließend Ihr Einverständnis.

Verpflichtungserklärung

Erhebungsbogen Gastgeber

Gemäß §§ 66 folgende Aufenthaltsgesetz haften Sie als Gastgeberin/Gastgeber für alle Aufwendungen, die der öffentlichen Hand durch Ihre Besucherin/Ihren Besucher entstehen, zum Beispiel Krankheitskosten, Kosten einer eventuell Abschiebung, Sozialhilfebezug. Um für den deutschen Staat sicherzustellen, dass Sie zu dieser Leistung auch in der Lage sind, ist es unsere Pflicht, Ihre Vermögensverhältnisse zu überprüfen. Wir bitten dafür um Verständnis. Da Sie mit dieser Erklärung eine große Verpflichtung eingehen, sollten Sie sich genau überlegen, ob Sie der eingeladenen Person vertrauen können. Die Erhebung und Weitergabe der personenbezogenen Daten im Rahmen dieses Verwaltungsverfahrens erfolgt aufgrund §§ 86 + 87 Aufenthaltsgesetz.

Angaben zum Gastgeber

Angaben zur Firma

Angaben zum Vertreter bzw. Bevollmächtigten

Angaben zur Organisation oder Verein

Angaben zum Vertreter bzw. Bevollmächtigten

Angabe zur Schule bzw. Studieneinrichtung

Angaben zum Vertreter bzw. Bevollmächtigten

Verpflichtungserklärung

Erhebungsbogen Gast (Schüler, Studierende)

Angaben zu den Schülern/Studenten

Verpflichtungserklärung

Erhebungsbogen Gast/Gäste

Angaben zum Gast

Angaben zur mitreisender Ehepartner des Gastes

 

Angaben zu den mitreisenden Kindern (nur Kinder bis zum 18. Lebensjahr)

Bei Firmen und Organisationen werden für die Ausstellung der Verpflichtungserklärung der Registerauszug aus dem Handels- bzw. Vereinsregister und die entsprechende Vollmacht benötigt. Beides können Sie hier zum Erhebungsbogen hochladen.

Verpflichtungserklärung

Angaben zur Bonität

Angaben zur wirtschaftlichen Situation des Gastgebers

 

Für die Bonitätsberechnung zur Verpflichtungserklärung werden folgende Nachweise benötigt.

Bei Arbeitnehmern:

 - die Einkommensnachweise der letzten drei Monate

 

Bei Rentnern:

- der letzte aktuelle Rentenbescheid

 

Bei Selbstständigen:

- Betriebswirtschaftliche Auswertung des letzten Jahres oder letzten Quartals und

- letzter Einkommensteuerbescheid

Angaben zur wirtschaftlichen Situation

Hinweis:

Die nachfolgenden Angaben sind freiwillig. Sofern Sie jedoch keine Angaben machen, kann die Behörde eine ausreichende Bonität nicht bestätigen. Ohne die Bestätigung einer ausreichenden Bonität als "nachgewiesen" bzw. "glaubhaft gemacht" ist die Verpflichtungserklärung unbeachtlich.

Einkünfte

Die Angabe des Einkommens des Ehepartners ist nur dann erforderlich, wenn das Einkommen für die Bonitätsberechnung mit herangezogen werden soll.

Hierzu ist eine Einverständniserklärung des Ehepartners erforderlich.

Belastungen

Angaben zur Familiensituation

Im Folgenden können Sie die erforderlichen Nachweise entsprechend der Einkommensart für die Bonitätsberechnung zum Erhebungsbogen hochladen.

Für die Berechnung der erforderlichen Bonitätsprüfung zur Verpflichtungserklärung benötigen wir für einen touristischen Aufenthalt die Einkommensnachweise der letzten drei Monate oder den letzten aktuellen Rentenbescheid. Die Dokumente können Sie hier zum Formular hochladen.

Bei einer Verpflichtungserklärung zur Erteilung eines Visums zum Zwecke der Eheschließung, des Familien- bzw. Kindernachzuges oder Studienaufenthalt werden die letzten 6 Einkommensnachweise und der Mietvertrag benötigt.

 

Sind Sie selbstständig, dann benötigen wir bitte den letzten Einkommenssteuerbescheid und die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) des letzten Quartals bzw. Jahres.

Bitte beachten Sie!

Ist auf dem amtlichen Vordruck "Verpflichtungserklärung" nicht ausdrücklich bestätigt, dass die Bonität festgestellt oder glaubhaft gemacht worden ist, ist die Verpflichtungserklärung unbeachtlich.

 

Die einreisende Person muss bei Beantragung des Einreisevisums eine entsprechende Bonität im Heimatland nachweisen.