1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Im Bild das Logo Komm Auf Tour mit Schriftzug meine Stärken meine Zukunft

November in Wilkau-Haßlau

Zum inzwischen fünften Mal machte das Projekt "komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft" im Landkreis Zwickau Halt.

Der innovative Erlebnisparcours zur Stärkenentdeckung, Berufsorientierung und Lebensplanung war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg:  An acht Durchführungstagen ging es für über 1.500 Jugendliche der siebten und achten Klassen aus den Förder- und Oberschulen sowie Gymnasien durch die sechs Stationen des Parcours: Vom Reiseterminal über den Zeittunnel ins Labyrinth und von der sturmfreien Bude über die Bühne in die Auswertung. Je nach Wahl von Aufgabe und Lösungsweg vergaben die Moderatoren und Reisebegleitungen (über 50 regionale Institutionen und Unternehmen) verschiedene Stärken an die Schülerinnen und Schüler. An so genannten "Stärkeschränken" mit spannenden Materialcollagen erfuhren die Jugendlichen am Schluss, welche Tätigkeiten und Berufsfelder zu ihren Stärken passen. So wurden die  Jugendlichen auf spielerische Weise frühzeitig und handlungsorientiert unterstützt, verschiedene Wahlmöglichkeiten für die Gestaltung ihrer beruflichen und persönlichen Zukunft zu erkennen.

 

Lehrkräfte erhielten Anregungen zur Nachbereitung der Themen Berufsorientierung und Lebensplanung im Unterricht unter Berücksichtigung bestehender Angebote wie dem Berufswahlpass und der Potentialanalyse. Regionale Partner unterstützten "komm auf Tour" in unterschiedlichen Formaten und knüpften erste Kontakte zu den Jugendlichen, deren Eltern und Lehrkräften.

 

Auch die Zusammenarbeit zwischen Schulen, Eltern sowie außerschulischen Partnern der Berufsorientierung und Lebensplanung war wieder fester Bestandteil: Zum Elternabend am 6. November erfuhren Eltern und Bezugspersonen alles rund um das stärkenorientierte Projekt, lernten regionale Institutionen und Unternehmen sowie deren Angebote kennen und bekamen Tipps, wie sie ihre Tochter oder ihren Sohn im Berufsorientierungsprozess konkret unterstützen können. Manja König, die das Projekt in der Wirtschaftsförderung des Landkreises Zwickau leitet, zieht ein positives Fazit: "Die Resonanz war sehr gut: mehr als 100 Mütter und Väter nutzten das Angebot, sich zu informieren und in den Austausch mit den regionalen Partnern zu kommen."

 

Ein großer Dank gilt allen beteiligten Kooperationspartnern und Schulen sowie dem Projektträger Sinus – Büro für Kommunikation GmbH.

 

"komm auf Tour" im Landkreis Zwickau wird mitfinanziert durch die Agentur für Arbeit Zwickau, das Landratsamt Zwickau und Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

zum Seitenanfang springen