1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Auf dem Bild Vertreter der Landkreisverwaltung und Soldatinnen und Soldaten bei der Verabschiedung

24. Juni 2021

Der Einsatz der Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten im Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau ist beendet. Beigeordnete Angelika Hölzel verabschiedete heute die letzten elf der insgesamt 153 in der Landkreisverwaltung bei der Pandemiebekämpfung eingesetzten Soldatinnen und Soldaten.

Sie dankte den Bundeswehrangehörigen für ihren Unterstützung. "Sie waren uns eine große Hilfe. Durch Sie ist es uns schneller gelungen, die Pandemie in den Griff zu bekommen", so die Beigeordnete. 

"Aufgrund der sinkenden Neuinfektionen, ist es uns wieder möglich, die anstehenden Aufgaben mit dem eigenen Personal zu bewältigen", so Angelika Hölzel.

Im November 2020 begannen die ersten zehn Soldatinnen und Soldaten ihre Arbeit im Gesundheitsamt. Die Einsatzstärke schwankte dabei zwischen 10 bis zu 40 Personen in Zeiten mit hohem Infektionsgeschehen.

Eingesetzt waren sie in der Kontaktpersonennachverfolgung.

Sie kamen unter anderem aus dem Panzerpionierbataillon in Gera und dem Aufklärungsbataillon 8 im bayrischen Freyung. 

Der Einsatz der Bundeswehr in der Landkreisverwaltung wurde durch das Kreisverbindungskommando Zwickau koordiniert. 

Wie der Leiter des Kreisverbindungskommandos Zwickau, Oberstleutnant Reiko Denisz, informiert, waren insgesamt rund 200 Soldatinnen und Soldaten im Landkreis Zwickau zur Unterstützung im Einsatz. Sie halfen u. a. auch in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Test- und Impfzentren.  

"Ich freue mich, dass es uns Dank der Unterstützung der Bundeswehr gelungen ist, dieses außergewöhnliche Pandemielage einzudämmen", so Reiko Denisz.

zum Seitenanfang springen