1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Auf dem Bild Schülerinnen und Schüler der Schule, die den Erzählungen des Landrates begeistert folgen

12. Dezember 2019

Wie bereits in den vergangenen Jahren nahm auch Landrat Dr. Christoph Scheurer den bundesweiten Vorlesetag zum Anlass, Mädchen und Jungen in einer Bildungseinrichtung im Landkreis mit einem Buch in der Tasche zu besuchen.

Der Vorlesetag von der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

In diesem Jahr waren die Schülerinnen und Schüler der Thomas-Müntzer-Schule in Remse die Zuhörer.

Begeistert lauschten sie dem Landrat in den neu ausgebauten Keller-Räumen. Auch in diesem Jahr hatte sich Dr. Christoph Scheurer für ein Buch aus seiner "Privatbibliothek" entschieden, aus welchem er einst seinen vier Kindern vorgelesen hatte.

 

Seine Wahl war auf das Buch "Ferdinand die Sportskanone" von dem Tschechischen Schriftsteller Ondrej Sekora, der von 1899 bis 1967 lebte, gefallen. Die Ameise Ferdinand und seine Freunde haben in diesem Buch die Fitness entdeckt. Schnell müssen Ameisenferdi & Co feststellen, dass nicht jeder gleichermaßen für ihre sportliche Unternehmungen zu haben ist.

 

Die Helden der Kinderbücher von Sekora - die Ameise Ferdinand, der Käfer Pytlík und die Marienkäferdame Beruška - sind in der Tschechischen Republik fast jedem bekannt. Generationen von Kindern sind mit den Geschichten dieser drei aufgewachsen.

 

Natürlich hatte Dr. Christoph Scheurer den Schülerinnen und Schülern der Altstädter Grundschule etwas für ihre Bibliothek mitgebracht - einen großen Beutel von Kinder- und Jugendliteratur. Auch ließ er das Buch von der sportlichen Ameise dort, damit die Kinder auch deren weiteren Abenteuer verfolgen können.

 

"Das Vorlesen hat nicht nur den Mädchen und Jungen, sondern auch mir wieder einmal richtig Spaß gemacht. Immer wieder nehme ich gern solche Einladungen an. Im kommenden Jahr werde ich wieder bei der bundeweiten Vorlese-Aktion dabei sein", so der Landrat.

 

Der Vorlesetag gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands. Er will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen setzen und so Freude am Lesen wecken. Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigen mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich, wie schön und wichtig Vorlesen ist. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

zum Seitenanfang springen