1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Auf dem Bild Carsten Michaelis mit den Schulanfängern in der Gemeinde Remse im Rahmen der Straßenfreigabe

14. August 2020

Am Freitag, dem 7. August 2020 wurde die Ortsdurchfahrt Remse nach erfolgtem grundhaften Ausbau wieder für den Verkehr freigegeben. Grund genug, für eine kleine Feierstunde.

Trotz tropischer Temperaturen folgten neben den am Bau beteiligten Firmen und Behörden viele Anwohner der Bahnhofstraße, der Straße Am Berg als auch deren Anliegerstraßen der Einladung und nahmen an der offiziellen Straßenfreigabe teil.

 

Und sie wurden nicht enttäuscht. So erhielten sie in den Grußworten von Carsten Michaelis, Beigeordneter; Ines Springer, Mitglied des Sächsischen Landtags und Joachim Schuricht, Bürgermeister der Gemeinde Remse, viel Lob für ihr Verständnis und ihre Geduld. So ertrugen sie in den 28 Monaten Bauzeit der Kreisstraße K 7353 Baulärm, Bauschmutz, eine Vollsperrung, die mitunter auch die Zufahrt zum eigenen Grundstück nicht zu ließ und lange Umwege. Dafür Danke!

 

Viele lobende Worte gingen auch an die Partner dieser umfassenden Straßenbaumaßnahme in fünf Bauabschnitten. Als Gemeinschaftsprojekt konnten in Verbindung mit den Straßenbaumaßnahmen sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen im Bereich erneuert werden. So beteiligten sich an der Landkreis-Maßnahme die WAD GmbH, der Regionaler Zweckverband (RZV) Wasserversorgung, Bereich Lugau-Glauchau, sowie die Mitnetz Strom GmbH.

 

Die kulturelle Umrahmung der Veranstaltung hatten sieben Schulanfänger aus der Kita Remse übernommen. Zusätzlich unterstützten sie die "Offiziellen" beim Band-Durchschneiden und machten auch gleich den ersten Test der Straßenqualität mittels Roller.

 

Für folgende Leistungen zeigten sich die Bauträger verantwortlich:

 

Landkreis Zwickau:

  • grundhafter Ausbau der Kreisstraße im Bereich Bahnhofstraße und „Am Berg“ in Asphaltbauweise auf einer Länge von 795 Meter mit neuer Bordführung auf einer Länge von fast 1,6 Kilometern
  • Bau der neuen Straßenentwässerung
  • Neuherstellung des Gehweges mit Betonpflaster auf einer Länge von ca. 700 Metern
  • Herstellung einer flach gegründeten 35 Meter langen Stützwand in Ortbetonbauweise im Bereich Bahnhofstraße einschließlich des dahinter liegenden Gehweges „Kleine Bahne“
  • Wiederherstellung bauzeitlich entfernter Grundstückseinfriedungen und Anpassung der Zugänge und Zufahrten an die neue Straße/Gehweg 

WAD GmbH:

  • Neuverlegung eines Mischwasserkanals auf einer Länge von 1 165 Meter
  • Bau eines Drosselbauwerkes und eines Entlastungsbauwerkes in der Bahnhofstraße 

RZV Wasserversorgung, Bereich Lugau-Glauchau:

  • Neubau der Versorgungsleitung über 1 000 Meter in offener Bauweise im Bereich der Kreisstraße 7353 und Nebenstraße
  • Neubau der Versorgungsleitung in grabenloser Bauweise mit Schutzrohr aus Stahl auf einer Länge von 20 Meter
  • 64 Hausanschlussumbindungen bzw. -erneuerungen 

Mitnetz Strom GmbH: 

  • Erneuerung des Versorgungsnetzes, erdverlegte Kabelführung
  • Leistungen zur Baufeldfreimachung
  • Erhaltung des Freileitungsbestandes 

Es waren umfangreiche Maßnahmen zur weiträumigen Umleitungsbeschilderung sowie Verkehrs- und Fußgängersicherung in mehreren Abschnitten erforderlich inkl. Herstellung eines provisorischen Fußgängerweges zwischen der Grünfelder Straße und der Bahnhofstraße während der Baudurchführung des ersten Bauabschnittes.

 

Die Gesamtkosten beliefen sich auf  rund 2,8 Mio. EUR brutto.

zum Seitenanfang springen