1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Im Bild Carsten Michaelis übergibt symbolisch den Schlüssel für die neue Rettungswache in Glauchau an Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes

29. August 2019 Glauchau

Am 28. August 2019 wurde die neue Rettungswache Glauchau des Rettungszweckverbandes Südwestsachsen im Gewerbegebiet Nordwest, die bereits am 15. Juni 2019 in Betrieb ging, offiziell vom Verbandsvorsitzenden Carsten Michaelis an den Betreiber - das Deutsche Rote Kreuz - übergeben.

Carsten Michaelis betonte in seiner Ansprache, dass mit der Errichtung dieser hochmodernen Rettungswache zum einen optimale Bedingungen für den Rettungsdienst geschaffen und zum anderen die Notfallversorgung der Bevölkerung stabilisiert werden konnte.

 

Mit Stolz berichtete er, dass diese Rettungswache aktuell die modernste und größte in Südwestsachsen und in der Lage ist, die Notfallrettung auch in Krisensituationen aufrechtzuerhalten. So kann sie mindestens drei Tage bei großflächigem Stromausfall durch eigene Stromversorgung, eigene Kraftstoffreserven und entsprechende Lagerbestände an Medikamenten und Verbrauchsmaterial autark betrieben werden.

 

An den Bau des Gebäudes mit einer Bruttofläche von 1 700 Quadratmetern waren über fünfzig, insbesondere regionale Firmen beteiligt. Der Verbandsvorsitzende bedankte sich für deren Zuverlässigkeit und Durchführungsqualität. Insgesamt liefen rund 3 Mio. EUR in das Terrain. Hier ging der Dank von Michaelis auch an die gesetzlichen Krankenkassen, die die Finanzierung ermöglichten.

Bauherr war der Rettungszweckverband Südwestsachsen.

 

Im Zuge der Inbetriebnahme gingen die bisherigen Rettungswachen in Glauchau und Meerane außer Betrieb. Diese erfüllten bereits seit Jahren nicht mehr die Anforderungen an eine gut funktionierende Rettungswache. Der Rettungszweckverband hatte sich aus fachlichen und betriebswirtschaftlichen Gründen dazu entschlossen, nur noch an einem Standort zu investieren. Gleichzeitig entsprach diese Entscheidung seiner Strategie, künftig nur noch in eigene Objekte zu investieren.

zum Seitenanfang springen