1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Im Bild Carsten Michaelis beim Inspizieren der gelieferten Schutzgüter im Feuerwehrtechnischen Zentrum Wilkau-Haßlau

05. Mai 2020

Der Beigeordnete des Landkreises informiert, dass die Kreisverwaltung mit Beginn dieser Woche aus Effektivitätsgründen die bis dato erfolgte Verteilung dringend benötigter persönlicher Schutzausrüstung zur Bewältigung der Corona-Krise auf Abholung umgestellt hat.

Die vom Landkreis im Auftrag des Freistaates zu verteilenden Waren können nun im Feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ) in Wilkau-Haßlau abgeholt werden. Dort lagern aktuell

  • OP-Masken
  • FFP2-Masken
  • Einmalhandschuhe
  • Schutzbrillen sowie
  • Schutzoveralls.

Mögliche Empfänger wurden hierzu bereits per Rundmail informiert.

 

Bei Bedarf bittet der Beigeordnete, eine kurze E-Mail an den krisenstab-lkz@landkreis-zwickau.de zu senden. Dort gibt es weitere Informationen und Abholzeiten können vereinbart werden.

 

"Gerade in den ersten Wochen der Corona-Krise war das Deutsche Rote Kreuz, der Kreisverband Zwickau, dem Landkreis eine große Stütze. Er brachte die wichtigen Schutzgüter zu den bedürftigen Einrichtungen, wie ambulante und stationäre Pflegeheime nach einem Verteilerschlüssel. Für die geleistete Arbeit herzlichen Dank!", so der Beigeordnete Carsten Michaelis.

 

Im Monat April 2020 gingen im Landratsamt des Landkreises Zwickau sechs Lieferungen des Freistaates Sachsen mit persönlicher Schutzausrüstung im Kampf gegen die Corona-Krise zur Verteilung ein, davon waren die ersten zwei Lieferungen Geschenke.

 

Insgesamt sind fast 150 000 OP-Masken, rund 40 000 FFP2-Masken, über 60 000 Einmalhandschuhe, über 1 000 Schutzbrillen und fast 2 000 Schutzoveralls dem Landkreis Zwickau zur Verfügung gestellt worden.

 

Foto: Carsten Michaelis inspiziert die gelieferten Schutzgüter im FTZ.

zum Seitenanfang springen