1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
auf dem Bild von links der Oberbürgermeister von Werdau, der Landrat des Landkreises Zwickau, der Chef der Straßenmeisterei Werdau und der Landtagsabgeordnete Jan Löffler beim Spatenstich

28. Mai 2020

Ein Spatenstich ungewohnter Art fand am 27. Mai 2020 in Werdau, Ortssteil Langenhessen, im Gewerbegebiet an der Ulmenstraße statt.

Mit viel Desinfektionsmittel, Sicherheitsabstand und ohne Händeschütteln, alles gemäß der Sächsischen Corona-Schutzverordnung, fand der symbolische Spatenstich für die neue Straßenmeisterei in Werdau statt. Unterstützung dabei bekam der Landrat Dr. Christoph Scheurer hierbei vom Oberbürgermeister der Stadt Werdau Sören Kristensen, dem Landtagsabgeordneten Jan Löffler, dem Geschäftsführer Hendric Heine von der heine | reichold architekten Partnerschaftsgesellschaft mbB und dem Straßenmeister Jens Frenzel.

 

In seiner Ansprache begrüßte der Landrat insbesondere, dass die neue Straßenmeisterei vorrangig von Firmen aus der Region geplant wurde und gebaut werden wird: "Gerade in Corona-Zeiten sind Aufträge für die heimische Wirtschaft überlebenswichtig." Jan Löffler sein Dank richtete sich an alle Straßenwärter, die stets für die Sicherheit auf unseren Straßen sorgen und im Winter bei Schnee und Kälte zum Teil rund um die Uhr unterwegs sind. Er äußerte aber auch seinen Unmut darüber, dass die Entscheidung für den Bau einer neuen Straßenmeisterei infolge der Kreisgebietsreform 2008 erst im Jahre 2020 umgesetzt wird. Und laut Aussage des Chefs der Straßenmeisterei geht nun ein lang gesehnter Wunsch in Erfüllung. Mit dem Spruch "Schaufel drauf! Glück Auf!" gab Jens Frenzel letztendlich den Startschuss für das Bauvorhaben.

 

Alle Anwesenden wünschten dem Bauwerk ein gutes Gelingen.

 

Die jetzige Straßenmeisterei Werdau befindet sich in einem alten  Bauernhof, dessen Baujahr wahrscheinlich um das Jahr 1900 datiert. Der Standort wird durch die Staatsstraße 289 in Betriebshof und Lagerplatz getrennt. Der bauliche Zustand ist verschlissen und entspricht nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Arbeitsstätte.

 

Schon kurz nach der Verwaltungs- und Funktionalreform 2008 wurde der Bau einer neuen Straßenmeisterei in Langenhessen geplant. Bereits 2009 stellte der Landrat einen entsprechenden Antrag im zuständigen Ministerium in Dresden. 2016 wurde dann durch den Bauablösevertrag mit dem Freistaat Sachsen die Schließung abgeschlossen und 2017 das  Grundstück von der Stadt Werdau gekauft. Die Planungsleistungen wurden nach europaweiter Ausschreibung an das Architekturbüro Heine/Reichhold aus Lichtenstein und weitere Fachplaner (Landart Chemnitz – Rückert Dresden – Mayer Lugau – Grünwald Chemnitz) unter Leitung des Projektsteuerers Herr Professor Norbert Schälzky aus Glauchau vergeben.

 

Die Baugenehmigung für das Vorhaben erteilte die Stadt Werdau am 13. August 2019.

 

Am Standort werden gebaut: ein Betriebsgebäude, eine Kfz-Großhalle für Lkw´s, eine Waschhalle, Unterstellschauer für Transporter und Geräte, zwei Salzsilos a 500 m³, sechs Lagerboxen für Schüttgüter sowie diverse Freiflächen für Streu und Räumtechnik.

 

Die Arbeiten zur Umsetzung der Baumaßnahmen wurden an die folgenden Firmen vergeben: Scharnagl, Annaberg-Buchholz; Schmerbeck, Wolkenstein; Bindig, Zwickau; Firma Portack & Grille, Gersdorf; Müller, Oberlungwitz;  Elektro-Gernhardt, Langenbernsdorf und Haustechnik Einert, aus Zwickau.

zum Seitenanfang springen