1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Auf dem Bild ist das Werbeplakat für den Zeitsprungtag, eine Frau mit einer Spindel in der Hand

27. September 2019 Landkreis Zwickau und Nachbarregionen

Vom 27. bis 29. September 2019 steht in der Region Chemnitz-Zwickau erneut alles im Zeichen der Tage der Industriekultur.

Neben Zeitsprüngen in die Vergangenheit bieten verschiedene Unternehmen zur Spätschicht die Möglichkeit, hinter die Kulissen der modernen Produktionsstätten zu schauen und die Reise in die Gegenwart der Industriekultur fortzusetzen.

Von der Werkzeugherstellung  der  Automobilzulieferer über die Verarbeitung von Lebensmitteln  bis  hin  zur  Erzeugung  von  Pharmazeutika ist für jeden Interessierten etwas dabei. Außerdem werden am 28. September, dem Zeitsprungtag, die Geschichte der Industriekultur zum Leben erweckt. Verschiedene Stadtführungen  und  Museen  zeigen  Industriekultur  aus  einer  ganz  neuen Perspektive.

Spätschicht

 

Es wird  laut  und  heiß,  anspruchsvoll  und  nachvollziehbar,  traditionell  und innovativ. Bei Werksführungen erleben  Besucher  die  Betriebe  der  Region  hautnah und haben die Chance, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und  Gespräche  mit den Mitarbeitern vor Ort zu führen. 16 Unternehmen und Institutionen an insgesamt 18 Standorten bieten die einmalige Möglichkeit, Einblicke in zukunftsweisende Branchen zu bekommen und die alltägliche Arbeitswelt von heute zu erleben. Interessante Informationen rund um das Thema Berufsausbildung sowie aktuelle Stellenangebote runden die Führungen ab.

Die Firma Linamar Manufacturing Europe Group nimmt von 14:00 bis 17:45 Uhr mit 3 Standorten an der Spätschicht teil (Linamar Motorkomponenten GmbH Reinsdorf, Linamar Powertrain GmbH Crimmitschau sowie Linamar Antriebstechnik GmbH Crimmitschau).

Eine Spätschicht der besonderen Art erleben Besucher in den Firmen H&T ProduktionsTechnologie GmbH und WESTFALIA Presstechnik GmbH & Co.KG, die von 15:00 bis 19:00 Uhr aller zwei Stunden eine gemeinsame Führung durch beide Unternehmen anbieten.

In Hohenstein-Ernstthal können die Firmen thyssenkrupp System Engineering GmbH sowie die Simplon Werke GmbH besichtigt werden. Zur Spätschicht von 17:00 bis 20:00 Uhr im thyssenkrupp Kompetenzzentrum für E-Mobility geben Präsentationen einen Einblick in die Entwicklung und Produktion von Zellen-, Modul- und Batteriemontageanlagen sowie Formationsanlagen. 

Die Simplon Werke GmbH zeigt von 15:00 bis 18:30 Uhr, wie Industrieöfen und Wärmebehandlungsanlagen hergestellt werden.

Glauchau hat in diesem  Jahr  gleich  drei  neue  Teilnehmer  der  Spätschicht  zu  bieten.  Die RUCKS Maschinenbau GmbH beteiligt sich erstmalig als Partner und gibt von 14:00 bis 20:00 Uhr Führungen durch das Werk. Auch die IDH Anlagenbau und Montage GmbH führt interessierte Besucher von 13:00  bis  17:00 Uhr zum  ersten Mal durch seine Werkshallen und  gibt  Einblicke  in  die  Produktionsabläufe. Eine nicht ganz typische Firmenspätschicht können Besucher in der Staatlichen Berufsakademie Glauchau erleben, wo es von 14:00 bis 20:00 Uhr zahlreiche Informationen zu verschiedenen Studienrichtungen zu entdecken gibt.

Auch St. Egidien beteiligt sich in diesem Jahr  mit drei  Firmen. Von 15:00  bis 20:00  Uhr bietet die Firma WVL Werkzeug- und Vorrichtungsbau Lichtenstein GmbH stündlich Führungen durch die Werkshallen  an.  Wie  bereits  in  den  letzten  Jahren führt auch die Geberit Lichtenstein GmbH interessierte Besucher durch das Unternehmen   und   gibt   Einblicke   in   die   Herstellung   von    Sanitärprodukten. Nach einjähriger Pause öffnet auch die ArcelorMittal SSC Deutschland  GmbH wieder seine Tore für Publikum und bietet  von  14:30  bis  18:30  Uhr  einen  Blick hinter die Kulissen der Stahlbearbeitung.

In Limbach-Oberfrohna bietet die Firma Aumann Limbach-Oberfrohna GmbH von 16:00 bis 19:00 Uhr  ausführliche  Werksbesichtigungen an und gibt  Informationen über den Automotive-Bereich im Fokus auf  E-Mobilität.  Ebenfalls  in  Limbach­ Oberfrohna kann von 14:30 bis 20:30 Uhr di  WAREMA  Sonnenschutztechnik GmbH besichtigt werden.

Eine kulinarische Spätschicht erleben Besucher in der  Friweika  e. G. bei  stündlichen Betriebsführungen mit Verkostung im Zeitraum von 15:00 bis 18:00 Uhr.

In Zwickau können lndustrieinteressierte zwei Firmen besuchen. Die FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung  Sachsen  lädt  die Besucher  der  Spätschicht  um  16:00  Uhr und 18:00 Uhr zu einem Rundgang durch das innovative und zukunftsorientierte Unternehmen ein.

Außerdem bietet die Aesica Pharmaceuticals GmbH von 15:00  bis 19:00 Uhr gleich drei verschiedene Bereiche mit Führungen an. Erkunden  Sie  die  dabei  Produktion, Technik und Labor.

 

Für die Führungen ist eine Anmeldung unter www.zeitsprungLand.de/tagederindustriekuLtur erforderlich. Die Anmeldungsbestätigung gilt als Eintrittskarte für die Führung.

 

 

Zeitsprungtag

 

Am 28. September wird die Geschichte der Region Zwickau erlebbar. Ausstellungen können erkundet und neue Perspektiven auf die Architekturwunder der Region entdeckt werden. Außerordentliche Stadtführungen zeigen außerdem, was Industriekultur für die Architektur und Gemeinden bedeutet.

TextilSprünge

 

Im  Textil-  und  Rennsportmuseum  Hohenstein-Ernstthal  kann   die   alte Tretmaschine ausprobiert und mehr über die Jacquardweberei und Strumpfstickerei erfahren werden. Im Esche-Museum  Limbach-Oberfrohna  gibt  es  die Sonderausstellung ".... hat Weltniveau" zu erleben sowie eine  spannende  Führung  zu den Orten der Wirkschule und Malimos im Stadtgebiet. In  der Tuchfabrik  Gebrüder Pfau Crimmitschau  können  alle  Produktionsschritte der Tuchherstellung  hautnah erlebt werden.

Paläste der Industriekultur

 

Die Paläste der Industriekultur - die Schlösser des Zeitsprunglandes - laden zu verschiedenen Zeitreisen in  die Geschichte der Adelshäuser ein. Im Motorradmuseum Schloss Augustusburg wartet von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr die Sonderausstellung  "Rennsportlegenden  Walter  Kaaden  (MZ)  und  Ewald  Kluge  (DKW)" auf Jung und Alt. Im Deutschen  Landwirtschaftsmuseum  Schloss Blankenhain findet am 29. September im Nachgang zum Zeitsprungtag um 14:00 Uhr eine Sonderführung  "Industriekultur und  Landwirtschaft" statt. Ein Vortrag zum Baugeschehen des Schlosses Lichtenstein findet außerdem am Vorabend des Zeitsprungtages, den 27. September um 17:00 Uhr im Daetz-Centrum in Lichtenstein statt.

Technik pur & Bodenschätze

 

Das August Horch Museum in Zwickau versetzt mit einer bewundernswerten automobilen Juwelensammlung von Audi, Wanderer, DKW, AutoUnion, Trabant und VW ins Staunen. Besonderes Highlight ist die industriekulturelle  Fotoausstellung und die Buchvorstellung "Spurensuche Ost" um 14:00 und 16:00 Uhr. Ebenfalls tolle alte Autos können Besucher im Oldtimermuseum Culitzsch bestaunen, die von

13:00 bis 18:00 Uhr außerdem mit der Sonderausstellung „70 Jahre Minol" locken.

 

Lecker wird es in der Brauerei Vielau, die an diesem Tag einen Einblick in die Bierherstellung von vor 100 Jahren gibt und von 10:00  bis 12:00  Uhr zum gemeinsamen Anstoßen einlädt. Im Robert-Schumann-Haus Zwickau gibt es an diesem Tag in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr eine Zeitreise in die Romantik. Außerdem lohnt sich ein Besuch in der Galerie am Dornhof in Zwickau, wo es von

13:00 bis 18:00 Uhr eine fotografische  Weltreise  zum Thema Bauhaus  zu besichtigen gibt. In den Priesterhäusern Zwickau können Kinder von 13:00 bis 15:00 Uhr selbst Schreiben und Siegeln wie im Mittelalter.

"Vom Feuerzeug zum Radio - 50 Jahre  Industriegeschichte" -  unter diesem TitellLädt auch das Stern-Radio Rochlitz wieder zum Zeitsprungtag. Kleine Gäste können im Haus der Entdecker in Reinsdorf wieder staunen, forschen und entdecken und sich historische Rechengeräte genauer  anschauen. Wer anschließend noch weiter in  Reinsdorf  bleiben  möchte,  ist  herzlich  ins  Heimat­- und Bergbaumuseum eingeladen, um sich die Sonderausstellung "70 Jahre Kreisbetrieb für Landtechnik Reinsdorf" anzusehen.

Ein Erlebnis der besonderen Art bietet der Traditionslok 58 3047 e.V. aus Glauchau, mit dem sich Besucher an diesem Tag im historischen Sonderzug vom Bahnhof Glauchau in den spätsommerlichen Harz auf den Brocken chauffieren lassen können. Anmeldeschluss für die Fahrt ist am 7. September.

Besondere Stadtführungen

 

Mit der Kultour Z. GmbH kann von 11:00 bis 12:30 Uhr auf Schnuppertour durch die Zwickauer Altstadt  gegangen  werden.  Ein  Besuch der  wichtigsten  historischen Plätze und Baudenkmäler steht dabei auf  dem  Programm.  Um  14:00  Uhr  findet zudem ein weiterer Stadtrundgang mit den Kunstsammlungen Zwickau statt. "Aus Ruß-Zwigge in die Oase" - unter diesem Titel kann auf die Spuren Max Pechstein's gegangen werden. Glauchau kann an diesem Tag gemeinsam mit dem  Nachtwächter bei Nacht entdeckt werden. In Crimmitschau gibt es die  Chance  auf  einen Spaziergang mit dem Stadtgärtner durch den Sahnpark.

Industrie.Kultur.Rallye

 

Zum Zeitsprungtag ist es außerdem möglich, gemeinsam mit kleinen Gruppen und ausgestattet mit einem GPS-Gerät, die Industriekultur der Stadt Crimmitschau von gestern, heute und morgen zu entdecken. Ganz gleich, ob allein,  zu  zweit  oder  in einem kompletten Team (Gruppengröße  4  bis 6  Personen)  -  es  wird  geknobelt  und es werden Rätsel gelöst - und das macht jede Menge Spaß. Start und Ziel ist dabei die Tuchfabrik Gebr. Pfau. Die Teilnahme ist gebührenfrei. Es wird um Anmeldung gebeten

alle weiteren Informationen unter www.zeitsprungLand.de/tagederindustriekuLtur

Foto: Tourismusregion Zwickau e. V.

zum Seitenanfang springen