1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Naturschutzstation

Der Sächsische Landtag will auch im kommenden Doppelhaushalt die finanzielle Unterstützung der sächsischen Naturschutzstationen fortführen. Deshalb werden alle Naturschutzstationen im Landkreis aufgerufen, ihr Interesse an dieser finanziellen Unterstützung zu melden.

Die Unterstützung der Naturschutzstationen durch den Freistaat Sachsen soll auch für die Jahre 2021 und 2022 weiterhin erfolgen. Ziel des Landesgesetzgebers ist es dabei, insbesondere bestehende Naturschutzstationen zu unterstützen und bestehende Strukturen zu sichern.

Es werden daher alle entsprechenden Einrichtungen im Gebiet des Landkreises Zwickau, die ein grundsätzliches Interesse an einer vom Freistaat Sachsen finanzierten Unterstützung haben, gebeten, dieses mittels Formblatt (siehe unten)

bis zum 15. Oktober 2020 zu bekunden.

Die Auswahl der zu unterstützenden Einrichtungen erfolgt unter Anwendung von Mindest- und Abwägungskriterien durch Beschluss des Naturschutzbeirates des Landkreises Zwickau voraussichtlich im November 2020.

Für eine Unterstützung müssen folgende Mindestkriterien erfüllt sein:

  1. Es findet eine kontinuierliche, ganzjährige Tätigkeit in eigenen Räumlichkeiten statt.
  2. Fest angestelltes, fachkompetentes Personal dient als Ansprechpartner bzw. arbeitet in der Projektleitung.
  3. Die Naturschutzstation ist in ihrer Arbeit landkreisorientiert, regional vernetzt und arbeitet mit der unteren Naturschutzbehörde eng zusammen. Sofern durch einen gemeinsamen Naturraum geboten, kann die Unterstützung auch die kreisübergreifende Zusammenarbeit mit anderen Naturschutzstationen umfassen.
  4. Die Naturschutzstation übt Tätigkeiten im Bereich der praktischen Naturschutzarbeit und Umweltbildung aus.

Weiterhin können bei der Auswahl folgende Abwägungskriterien herangezogen werden:

  1. Kooperationen von mehreren Naturschutzstationen sind zu berücksichtigen.
  2. Mittel- und langfristig angelegte, auf die Gewinnung von Nachwuchs im Ehrenamt zielende Tätigkeiten sollen besonders gefördert werden.
  3. Die Mitarbeit im Netzwerk Natur Sachsen (früher Netzwerk Umweltbildung Sachsen) ist positiv zu berücksichtigen. Gleiches gilt für die Zusammenarbeitsformen in den anerkannten Naturschutzvereinigungen sowie mit dem Deutschen Verband für Landschaftspflege - Landesverband Sachsen e.V.
  4. Die Vermittlung von Bildungsinhalten anhand von eigenen Aktivitäten der Einrichtungen im Bereich der Natura 2000- und Biodiversitätsthematik, insbesondere für Naturschutzhelfer und -warte kann berücksichtigt werden.
  5. Es besteht die Bereitschaft, auf Wunsch des Landkreises hinsichtlich der Koordinierung, Vernetzung und Information von Naturschutzhelfern unterstützend tätig zu werden.
zum Seitenanfang springen