1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Im Bild Andreas Fleischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Zwickau, Landrat Dr. Christoph Scheurer und Thomas Graupner, Leiter des Landesamtes für Schule und Bildung bei der Unterzeichnung der Vereinbarung

10. Januar 2020 Zwickau

Am 8. Januar 2020 kamen die Repräsentanten der Beruflichen Orientierung des Landkreises Zwickau im Beruflichen Schulzentrum "August Horch" in Zwickau zusammen.

Dort unterzeichneten Andreas Fleischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Zwickau, Thomas Graupner, Leiter des Landesamtes für Schule und Bildung, Standort Zwickau, und Landrat Dr. Christoph Scheurer die Vereinbarung zur Einteilung der Kompetenzbereiche der Beruflichen Orientierung im Landkreis Zwickau.

Weiterhin anwesend war auch Thomas Böttger, Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums und gleichzeitig Vorsitzender Schule des Zentralen Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Zwickau.

 

Im Landkreis Zwickau gestaltet sich die Zusammenarbeit wie folgt:

 

  • Die Agentur für Arbeit Zwickau übernimmt die gesetzlichen Aufgaben zur Berufsberatung. Zudem erarbeitet sie ein agenturspezifisches Konzept zur Berufs- und Studienorientierung, das die Schulen des Landkreises bei der Umsetzung berufsorientierender Kernziele unterstützt.
  • Das Landesamt für Schule und Bildung, Standort Zwickau, setzt die vom Freistaat vorgegebene Strategie zur Berufs- und Studienorientierung auf Landkreisebene um.
  • Das Landratsamt des Landkreises Zwickau betreibt die Koordinierungsstelle für Berufliche Orientierung und stimmt die beruflichen Entwicklungstendenzen von Schülerinnen und Schülern mit den Gegebenheiten der schulischen Einrichtungen des Landkreises und dem Fachkräftebedarf der regionalen Wirtschaft ab. Dabei sind Netzwerke zwischen den Akteuren aus Schule und Wirtschaft zu knüpfen, um insbesondere dem regionalen Bedarf schnell und direkt Rechnung tragen zu können.
     

Die Koordinierungsstelle für Berufliche Orientierung im Landratsamt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

zum Seitenanfang springen