1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

10. Mai 2021 - Limbach-Oberfrohna

Aufhebung der Schutzmaßregeln nach Ausbruch der Geflügelpest

Am 5. März 2021 wurde im Tierpark der Stadt Limbach-Oberfrohna der Ausbruch der Hochkontagiösen Aviären Influenza H5N8 amtlich festgestellt. Nach Durchführung der Aufhebungsuntersuchungen im Ausbruchsbestand gilt der Ausbruch der Geflügelpest in der Stadt Limbach-Oberfrohna als erloschen.

mehr erfahren

10. April 2021 - Limbach-Oberfrohna, Niederfrohna, Callenberg Ortsteil Meinsdorf

Aufhebung Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die hochpathogene Aviäre Influenza

Die durch das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt am 11. März 2021 erlassene Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die hochpathogene Aviäre Influenza in den Gemeinden Limbach-Oberfrohna, Niederfrohna und Gemarkung Meinsdorf der Gemeinde Callenberg wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

mehr erfahren

26. März 2021

Verdacht auf Geflügelpest nach Käufen von Junghennen

Aus einem Junghennenbetrieb in Nordrhein-Westfalen, bei dem Anfang der Woche die Geflügelpest feststellt wurde, wurden Junghennen in kleinen Chargen im gesamten Bundesgebiet verkauft.

mehr erfahren

19. März 2021

Genehmigungspflicht bei Ausnahmen zum Verbringungsverbot

Mit der Anordnung eines Beobachtungsgebietes wegen eines Ausbruchs der Geflügelpest in Burgstädt gilt ein striktes Verbringungsverbot für Tiere, Eier, Fleisch sowie sonstige von Geflügel und Federwild stammende Erzeugnisse und Nebenprodukte.

mehr erfahren

11. März 2021 - Limbach-Oberfrohna

Ausbruch der Geflügelpest im Tierpark Limbach-Oberfrohna

Im Tierpark in Limbach-Oberfrohna wurde der Ausbruch der Geflügelpest amtlich festgestellt. Auf Grund der Lage des Seuchenobjektes und der im Ausbruchsbestand getroffenen Maßnahmen wird von der Bildung eines Sperrbezirkes und eines Beobachtungsgebietes abgesehen.

mehr erfahren

12. Januar 2021

Das Veterinäramt informiert zum Auftreten der Geflügelpest in Deutschland

Seit dem 30. Oktober 2020 werden nahezu täglich HPAIV H5-infizierte, vorwiegend tot aufgefundene Wildvögel gemeldet. Zwölf Bundesländer sind bisher betroffen darunter auch Sachsen. Die Daten weisen auf ein überregionales Geschehen in der Wildvogelpopulation hin, das sich ausweitet.

mehr erfahren

29. Oktober 2020

Gefährdung durch Geflügelpest – HPAIV H5 (Vogelgrippe)

Seit Ende Juli 2020 wird aus Russland und Kasachstan eine Serie von HPAIV H5 Ausbrüchen bei Geflügel und Wildvögeln gemeldet. Da die Region auf der Route von migrierenden Wasservögeln liegt, die im Herbst nach Europa ziehen, wurde das Risiko eines Eintrags von HPAIV nach Europa und Deutschland im Herbst oder Winter als hoch eingestuft.

mehr erfahren

zum Seitenanfang springen