Jagd
  1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite


    Gemäß der u.a. Rechtsauffassung des zuständigen Staatsministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMSGZ) ist die Einzeljagd ein „triftiger Grund" im Sinne der Allgemeinverfügung vom 22. März 2020, vorausgesetzt, dass sie die Bedingungen des allgemeinen Kontaktverbotes einhält, also sie von Anfang bis Ende ausschließlich allein oder in Begleitung Lebenspartner/Angehörige des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung ausgeübt wird.


    Aufgabengebiete:
    • Entscheidungen über Entstehung, Abrundung, Teilung und Zusammenlegung von Jagdbezirken
    • Anleitung und Kontrolle der Jagdgenossenschaften
    • Prüfung von Satzungen und Jagdpachtverträgen
    • Überwachung der Jagdnutzung und Pachthöchstflächen
    • Erteilung und Versagung jagdrechtlicher Erlaubnisse
    • Durchführung von Jägerprüfungen
    • Anleitung der Hegegemeinschaften, Pflege des Wildbestandes
    • Abschussplanung, Abschussregulierung, Jagdstatistiken
    • Wildseuchen
    • Jagdschutz-Einhaltung und Ausübung durch Berechtigte
    • Anzeigen und Ablieferungen Nichtjagdberechtigter  
    • Leitung des Jagdbeirates
    • Zusammenarbeit mit Jagdverbänden und Jagdvereinigungen

    zum Seitenanfang springen