1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
durchgestrichenes Feuer

07. April 2020

Das Verbrennen von Garteanabfällen bleibt weiterhin grundsätzlich verboten.

Die Pflanzenabfallverordnung ist seit dem 22.03.2019 aufgehoben. Das Verbrennen von Pflanzenabfällen stellt ohne Zulassung zur Ausnahme durch die Landesdirektion Sachsen eine unzulässige Abfallbeseitigung dar und ist bußgeldbewehrt.

 

Anfallende Pflanzenabfälle sind auf der Grundlage des Kreislaufwirtschaftsgesetzes zu verwerten. Die Verwertung kann durch Verrotten, insbesondere durch Liegenlassen, Untergraben, Unterpflügen oder Kompostieren erfolgen. Gegebenenfalls sind Pflanzenabfälle vorher durch eine geeignete mechanische Behandlung, wie beispielsweise Häckseln oder Schreddern aufzubereiten.

 

Ist dies nicht möglich, dann wird für haushaltsübliche Mengen die Nutzung der Biotonne des Landkreises Zwickau empfohlen. In diese dürfen alle pflanzlichen Abfälle von Grasschnitt bis zum Heckenverschnitt verbracht werden. Die Bioabfälle sind unbedingt unverpackt in die Biotonne zu geben. Die Aufstellung ist vom Grundstückseigentümer oder –verwalter beim Amt für Abfallwirtschaft schriftlich unter abfallwirtschaft@landkreis-zwickau.de zu beantragen. Die Entleerung der Biotonne erfolgt in der Regel 14-täglich.

 

Große Mengen können über Wertstoffhöfe oder Kompostieranlagen abgegeben werden.

 

 

Hinweise zur aktuellen Situation aufgrund von COVID-19:

 

Aus der derzeitigen Ausnahmesituation ergibt sich nicht per se die Voraussetzung für eine ausnahmsweise Zulassung zum Verbrennen von Pflanzenabfällen. Eine solche wäre trotz allem bei der Landesdirektion zu beantragen.

 

Große Mengen Pflanzenabfälle können aktuell ausschließlich über in den Verwertungsanlagen gelistete gewerblich tätige Entsorgungs- und Galabauunternehmen transportiert und kontaktlos einer Verwertung zugeführt werden.

 

Sofern keine Eigenverwertung und keine Abgabe von großen Mengen von Pflanzenabfällen an Entsorger bzw. Entsorgungsanlagen möglich ist, erscheint eine vorläufige Lagerung der Pflanzenabfälle auf dem Anfallgrundstück der Pflanzenabfälle als zumutbar und sachgerecht, bis eine Abgabe an Entsorger bzw. Entsorgungsanlagen wieder erfolgen kann.

zum Seitenanfang springen